Mittwoch, 17. Juni 2015

Zahnarzt für Kinder Horrortrip oder Happy End

Schnell kann es zu einer Odyssee für Mutter und Kind werde oder einfacher ausgedrückt, zu einem blanken Horrortrip ausarten, wenn das Kind im Kleinkindalter eine niedere Zahnsubstanz hat und trotz fleißigem Zähne putzen, Löcher entstehen.
Bei uns war das der Fall!
Ich vermutete ein kleines Loch bei meiner Tochter und sah mich im Internet nach Zahnärzten mit der Spezialisierung auf Kinder um.
Natürlich dachte ich, das die großen renommierten Seiten auch am besten wären. So buchte ich den nächsten Termin der zu bekommen war bei www.KidsDocs.info
Die Praxis war riesig, alles in Form eines Flugzeuges, mit alten Flugzeugsitzen zum anschnallen, was den dort hin kommenden Kindern einen kleinen „WOW“ Effekt brachte, sie sich aber mit den abgebrochenen Stiften und wenigen leeren Blättern bald langweilten.
Im Behandlungszimmer selbst, gab es keine Stühle, sondern Liegen, meine Tochter musste sich darauf legen und los ging es. Nichts mit spielerisch... nein das Kind wurde total übergangen und fühlte sich unwohl, da auch über ihren Kopf hinweg mit mir geredet wurde. Ich sagte, „reden sie nicht mit mir, erklären sie lieber meiner Kleinen worum es hier geht!“
Fazit, mein Kind wollte nicht mehr, wurde quengelig und stäubte sich vor weiteren Untersuchungen oder Röntgenaufnahmen.
Heute sage ich mir, das es Glück war, denn mein Kind musste die Hauptperson sein, nicht ich, die Mutter, der horrende Preise aus der Tasche gezogen werden sollten. Die Preise dort sind purer Wucher und mehr als das Doppelte als andere Ärzte verlangen.

Die nächste Praxis die ich anging, versprach durch ihre Internetpräsenz alles was ich mir für mein Kind und die damit zusammen hängende Behandlung wünschte, so meldete ich meine Tochter bei www.kinderdentist.de an. Man kann dort zwischen 3 Praxisfilialen wählen, ich entschied mich für die Praxisfiliale in Reinickendorf.
Ich bin an besagtem Tag, 2 Mal an dem heruntergekommenen Haus vorbei gefahren, da ich ja eine hochmoderne „schnicki-schnacki“ Praxis erwartete. Wer mal kurz Zeit hat, sollte doch den Link mal klicken und sich ansehen womit sie werben. Wir fanden so etwas jedoch nicht vor! Es kam mir vor wie in einem schlechten Film, unmodern und winzig. Na gut, ich weiß aus Erfahrung, das Äußerlichkeiten nicht alles sind und gab allem eine Chance.
Oh man... an der Freundlichkeit hat es nicht gehapert, jedoch an allem anderen, vor allem häufig der Satz „das können wir hier nicht machen, da müssen sie überwiesen werden zu unserem Kollegen und dann zum anderen Kollegen“ STOP! Ich nahm mein Kind und sagte den berühmten Satz „Ich melde mich bei ihnen“ und machte das wir weg kamen.

Praxis Nummer 3 wurde von einer Mutti aus der Kita empfohlen, da ihre Tochter dort zur Untersuchung war und alles einen guten Eindruck machte. Na prima, endlich mal jemand mit Erfahrung.
Meine Kleine war bis dahin schon sehr vorsichtig geworden und machte nicht mehr so bereitwillg den Mund auf. Die Ärztin sagte, das bekommen wir schon hin, dass Praxisteam lies Tabea 10 Minuten alles ansehen, erklärten viel und der Kostenvoranschlag war auch gut. Ich sollte Tabea positiv beeinflussen wenn überhaupt.
Ich machte den Termin für die erste Behandlung, mittlerweile hatte Tabea nun schon 4 Löcher und es war fast ein halbes Jahr vergangen seit der Feststellung des Loches. Ok, soweit, so gut.
Die Ärztin fing jedoch während der ersten Behandlung an zum Feldwebel zu mutieren, sie maßregelte mich ruhig zu sein, ich durfte nicht die Hand meines Kindes halten und informierte meine ängstliche Maus nicht, was als nächstes dran kommen würde. Das Loch war gebohrt worden und da machte Tabea zu und bekam einen Weinkrampf, die Ärztin wurde immer strenger und es war vorbei. Das Highlight war, das sie meine Tochter raus warf (nein, ich übertreibe nicht!!!) und sagte, wenn du dich nächstes mal so benimmst, brauchst du nie wieder zu kommen. Ich bin selten sprachlos, aber da war ich einfach perplex.
Nun war das Loch jedoch offen und die großen Ferien standen an. Mein Kind aß keine Süßigkeiten, kein Eis, Hauptsache das Loch könne offen bleiben und sie müsse nie wieder dort hin. Ich erklärte ihr, das nur noch die Füllung rein müsse, spielte es mit ihr durch, jedoch als wir im Behandlungszimmer standen, fing sie an zu schluchzen. Ich sagt der Ärztin was ich von ihr hielt, denn sie machte erneut Ansätze auf mein Kind einzureden, das sie nie wieder kommen dürfe und verließ mit wehenden Fahnen diese schreckliche Praxis!

Doch auch bei uns gibt es ein Happy End!
Wir haben durch andere Eltern mit einem Zahnarztangst-Kind, eine wundervolle Adresse bekommen.

Die Praxis heißt www.kleene-zaehne.de und wird von einem ganz lieben Team betreut, ganz zu schweigen von diesen beiden tollen Ärzten, die ihre Arbeit mit Herz und Seele meistern.

Der Stuhl funktioniert mit Zauberstab, es gibt Tapferkeitsmedalien, Urkunden für Mut und Tapferkeit, kleine Geschenke etc.
Ich muss gestehen, ich hatte sehr feuchte Augen, das mein Kind erleichtert dort raus ging und vertrauen fasste. Leider mussten wir die Behandlung in Narkose machen, da ich meinem Kind das Martyrium von 5 Löcher ohne Narkose ersparen wollte, nach allem was wir durch hatten. Ich habe einen fairen Preis bezahlt und war sehr zufrieden mit der Behandlung.
Bei der Nachuntersuchung eine Woche später, ließ sich meine Kleine sogar einen Zahn abschleifen, damit dort keine spitze störte, worauf sie für einen Tag zur Prinzessin der Schlossstraße ernannt wurde und vom ganzen Team Applaus bekam. Ich musste wich wirklich etwas weg drehen, da meine Tränen liefen.
Heute waren wir zur Kontrolle ob alles ok ist, Tabea hat sich den ganzen Tag gefreut und keine Angst gehabt. Für uns steht fest, wir haben die beste Praxis Berlins gefunden!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen