Dienstag, 22. September 2015

Tobey in Berlin


Hallo Ihr Lieben,

ich war am Wochenende in Berlin. Mann, war das aufregend. Ich war ja schon einmal da, aber da war viel zu wenig Zeit um sich die Stadt mal anzugucken. Diesmal hatte ich einen Abend, um mir die tollsten Sachen anzugucken. Wuff!

Als Erstes ist mir aufgefallen: Berliner kennen gar nicht so große Hunde wie mich. Überall, wo ich stand oder saß, haben die Leute gelächelt, wollten mich streicheln oder haben erstaunt geguckt. Gut, ich bin ja auch Zucker, aber so krass hatte ich das noch nie in einer Stadt. Das war mir fast ein wenig peinlich. Aber nur fast *hust*

Als Erstes war Mama mit mir in einer Shopping-Mall. Typisch Frau! Aber darüber wird sie selbst noch erzählen. Mir war es darin zu langweilig, deswegen wollte ich schnell wieder raus. Und bin dabei mitten in ein Kunstwerk gelatscht.


Mama sagt, dass dieses Bild ganz berühmt ist. Bin ich ja auch. Das Mädchen mit dem Perlohrring. Gibt es wohl sogar einen Film. Ich fand die Farben spannender. Aber gespendet habe ich dennoch! Denn es ist echt toll gewesen. Und der Künstler hat gelächelt. Toll oder?


Dann waren wir an einem riesen Gebäude mit lauten Glocken. Gedächtniskirche heißt es wohl. Mir ist es im Gedächtnis geblieben! Viele Menschen, lautes Gebimmel und ein kaputtes Dach. Hat wohl was mit dem 2. Weltkrieg und Symbolik zu tun. Aber schick war es schon irgendwie!


Fußball gehört zu Berlin wie die Currywurst (die ich nicht probieren darf, zu scharf). Daher hat Mama natürlich auch ein Foto von mir vor dem Hertha-Shop gemacht. Man sieht genau, was ich davon halte, oder? Bin eher der Tennisfan. Tennis?? Ja gut, TennisBALLfan.


Vom Zoo ging es dann mit dem Auto zu einem großen Platz benannt nach...äh...Gustav...nee halt...Bertram...nee auch nicht. Alexander *flüster* Ja genau, Alexanderplatz. Denn dort haben wir Mamas Freundin getroffen und wollten Essen gehen. Also sie, ich hatte ja schon. Und wo trifft man sich, wenn man sich am Alex trifft? Genau, an der großen Uhr!

Hier war es vom Schauen und Staunen her am besten. So viele Menschen haben gelächelt, einer hat sogar ein Foto von mir gemacht. Cool oder? Vielleicht entdeckt mich bald Heidi Klum. Germany's next top dog quasi. 

Im Restaurant "Carambar" hat mir der Kellner direkt eine große Wasserschale gebracht. Was für ein Service. Zudem wurde immer drauf geachtet, dass mich niemand tritt oder über mich fällt. Einfach grandios!

Nachts ging es dann wieder zurück in unsere Unterkunft. Es war ein toller Abend in Berlin und ich war nicht zum letzten Mal bei Euch. Also liebe Berliner, macht Euch bereit: I'll be back!

Wuffige Grüße
Euer Tobey


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen