Samstag, 5. Dezember 2015

Ein Abend mit Cartoonzeichner Joscha Sauer



Hallo Ihr Lieben,

am 04. Dezember lud Joscha Sauer von Nicht Lustig zu einer Kinovorstellung. Halt Moment, Joscha Sauer zeichnet doch Cartoons? Ja genau! Aber der junge Mann hat große Pläne und will mit seinen Cartoons in Serie gehen. Sprichwörtlich. Daher läuft über Kickstarter ein Crowdfunding.

Doch Joscha wäre nicht Joscha, wenn er nicht direkt vom Publikum wissen wollte, wie es ankommt. Also auf ins Moviemento (im übrigen das älteste Kino Deutschlands) und lachen!

Das Moviemento ist echt schnucklig und ur-berlinerisch. Da hätte es mich auch nicht wundern dürfen, dass an der Kasse auf einmal der Künstler selbst auftauchte. Ich war so verdattert, dass mich die Dame am Ticketschalter etwas deutlicher ansprechen musste. Aber dit is Berlin, wa?!

Im Saal selbst stellte Joscha sich und seine Kollegen vor und erzählte kurz, was uns an dem Abend erwarten sollte.
Bei diesem Bild höre ich meine alten Lehrer protestieren: Hände aus Taschen! Aber auch so wirkten die 3 Jungs entspannt, wenn auch leicht nervös. Klar, es geht hier um das Herzensprojekt von Joscha.

Als ersten Kurzfilm gab es "Zeitreisenenten" zu sehen. Während ich zu Beginn nicht genau wusste, wohin der Cartoon gehen sollte, war ich dennoch sofort gebannt und musste oft lachen. Denn obwohl der Film die Enten im Titel trägt, kommen auch Tod und sein Pudel, Lemminge und Yetis vor. Herrlich verrückt.


Als zweiten Kurzfilm, der noch nicht fertig animiert und gezeichnet war, gab es "Octozilla". Dieser Zeichentrickfilm knüpft direkt an die Enten an. Es war faszinierend zu sehen, in welchem Stadium sich der Film befindet. Viele Szenen waren noch schwarz-weiß, nicht vollständig fertig animiert oder sogar nur hingeworfen. Dennoch kamen die Gags sehr gut an.

Nach den Filmen standen alle 3 noch für Fragen zur Verfügung, was auch rege genutzt wurde. Joscha erklärte, wie er zu seinem Stil kam (eher zufällig, ihm war es gar nicht bewusst), wie lange es von der Idee bis zum fertigen Film dauert (gut ein Jahr) und warum er aktuell weniger Cartoons zeichnet. 

Nach der Fragerunde ging es in die Lounge und Joscha tat das, weswegen ihn viele lieben: er zeichnete. Und zwar für jeden, der wollte. Was irgendwie alle wollten.Da ich zwei Zeichnungen wollte, wartete ich geduldig, bis ich fast die letzte war. Und so saß ich 2 Stunden in der Lounge, las und wartete.


Endlich an der Reihe, bat ich den Künstler um eine Zeichnung für einen guten Freund von mir. Es ist für mich immer noch erstaunlich, wie Joscha Sauer innerhalb von Sekunden eine Idee zu Papier bringt.
Die fertige Zeichnung machte sich noch am gleichen Abend auf den Weg!

Mein Wunsch war für den Künstler schon etwas schwieriger: ich wollte was mit Enten und Büchern. Buchnerd, der ich bin ;) 

Doch hier benötigte Joscha auch nur ein paar Minuten, um etwas zu Papier zu bringen. Und es ist so toll geworden <3

Klar, dass ich den Cartoonist dann auch noch um ein gemeinsames Foto bat. Davon war er irgendwie überraschter als ich. Anscheinend ist er es noch nicht ganz gewohnt, dass sich seine Fans auch mit ihm ablichten lassen wollen. Umso schöner war es, dass er mich in den Arm genommen hat.
Alles in allem war es ein gelungener und witziger Abend. Danke Joscha für die tollen Momente und deine Engelsgeduld für jeden Fan!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen