Freitag, 11. Dezember 2015

Herzenssache Tiere


Hallo Ihr Lieben,

Weihnachten naht und in keiner Zeit des Jahres (Katastrophen mal ausgenommen) ist die Bereitschaft zu spenden größer. Doch oft steht man vor der Frage: Wohin? An wen? Wer benötigt es? Und was wird mit meinem Geld überhaupt gemacht?

Ich möchte Euch heute ein Projekt vorstellen, das sich um die kümmert, die gern mal vergessen werden: Haustiere im Tierheim.


Wie Ihr wisst, habe ich selbst Tiere. Neben Tobey begleiten mich 2 Stubentiger in meinem Leben.
Diese verschlafene Maus hört auf den Namen Mimi, ist eine Kartäuser und ihre Spezialkraft ist "26 Stunden Schlaf am Tag"

Der große, freche Kerl hier ist Jackson. Benannt nach seinem berühmten Vorbild, weil seine Stimme so ähnlich klingt wie das Mauzen.

Ich habe die Beiden vor mittlerweile 3 Jahren vor dem Tierheim gerettet, denn ihre Vorbesitzerin konnte sie nicht behalten. Und wer mal in einem Tierheim war, weiß, dass sich die Mitarbeiter alle Mühe geben, die Heime aber immer überfüllt und wahrlich nicht der Traum eines Tieres sind. Überall und immer fehlt es an Geld und Helfern.

Und so kommt es auch, dass die Tierheime auf Futterspenden angewiesen sind, damit sie alle Schützlinge versorgen können. Was dort in den Napf kommt, ist erstmal zweitrangig. Leider, wenn auch verständlich!

Doch da hakt das Projekt ein, das ich heute zeigen möchte. Mareike von Fit-Pet hat sich nämlich um eine Weihnachtsaktion in Verbindung mit Anifit gekümmert.

Was ist Anifit?
Anifit ist ein Futterhersteller, der unter strengen tierschutzrechtlichen Richtlinien in Schweden produziert. Im Futter sind keinerlei Zusatzstoffe, keine Haltbarkeitsmacher oder zusätzliche Vitamine, die die Tiere eh nicht verarbeiten können. Auch Lockstoffe oder ähnliches sucht man vergeblich. Und das ist gut. 
Ich füttere die Katzen seit fast einem Jahr mit dem Futter und was soll ich sagen? Sie sind fitter, Jackson hat abgenommen und sie wirken agiler. Ihr Fell glänzt mehr, Augenprobleme sind zurückgegangen. Ich bin wahrlich kein Fan von Futterdiskussionen (das artet ja gern mal in eine Art Glaubenskrieg aus), aber Anifit kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen.

Wie funktioniert die Weihnachtsaktion?
Das ist schnell erklärt:

Einfach Futter auswählen, die Adresse des örtlichen Tierschutzes oder Tierheims angeben und Anifit packt nochmal die gleiche Menge drauf. So bekommen die Tiere gutes Futter, man selbst weiß sofort, was mit dem eigenen Geld passiert und kann sich sogar vor Ort überzeugen!

Noch nicht überzeugt oder skeptisch? Mareike steht für alle Fragen offen und erklärt gern ausführlich, wie das Ganze funktioniert.

Ich würde mich freuen, wenn einige Tiere im Tierheim auch ein genussvolles Weihnachten feiern können. Denkt an Eure Lieblinge zu Hause, knuddelt sie und schenkt ihren Brüder und Schwestern einen Lichtblick, bis sie ein neues Zuhause finden!

Liebe tierische Grüße
Eure Denise

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen