Sonntag, 21. August 2016

Mein neuer bester Wischkumpel

(Quelle: iRobot)

iRobot Braava jet 240 Wischroboter


Wischen...eine Tätigkeit, die man im Haushalt genau so gern erledigt wie Fenster putzen. Gut, dass da iRobot mit dem Braava jet 240 nun einen kleinen Wischroboter zur Verfügung stellt, der einem diese lästige Arbeit abnimmt.

Beim Auspacken war ich überrascht: der kleine Wischer ist wirklich kompakt und kaum größer als ein Hardcover. Neben dem Roboter bekommt man auch noch 3 unterschiedliche Wischtücher, so dass der Kleine sowohl feucht, nass als auch trocken durchwischen kann. Eine feine Sache.

Bevor es losgehen kann, muss erst der Akku per mitgeliefertem Ladegerät aufgeladen werden. Bei mir dauerte dies gut 1,5 h. Dann hieß es: Akku rein, Wischtuch angelegt und Wasser marsch. Das Ergebnis kann man wunderbar im Video sehen.

video


Der Roboter geht sehr leise und vor allem geplant an seine Arbeit. Er zieht einfach durch das Zimmer, bis er an ein Hindernis kommt, dreht sich, fährt ein Stück vor und wischt dann in die entgegengesetzte Richtung zurück. So entsteht ein feines Streifenmuster auf dem Boden.

Allerdings vollbringt der iRobot keine Wunder. Krümel schiebt er mehr vor sich her, als dass er sie aufnehmen kann. Katzenhaare sammelt er zwar an seinem Tuch, aber hier musste ich auch ab und an helfend eingreifen, damit er sie nicht wieder irgendwo fallen lässt. Mein Tipp: vorher gründlich durchsaugen, dann klappt die Reinigung problemlos.

Fazit: ein kleiner, feiner Helfer, der für mich die perfekte Unterstützung ist, auch wenn er die Krümelschwäche hat. Dennoch kann ich ihn empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen